Logo Psi Geistiges Heilen Geistheilung uva

HOME
Sitemap
 

Schwerpunkt
GEISTIGES HEILEN

├ťberblick

Im Einzelnen

Geistheiler finden - Wie?

Geistiges Heilen:
Antworten auf
h├Ąufige Fragen

Tipps f├╝r
Hilfesuchende

Warnungen

Geistiges Heilen: Forschung

Methoden

Geistheilung:
Erfolge A-Z

Argumente gegen
Geistiges Heilen

Lesetipps

Essays

Interviews

Vortr├Ąge

 

Weitere Themen

Esoterik allgemein

Reinkarnation

Okkultismus

Astrologie

Jenseits

Bewusstsein

Prophetie

Grenzwissenschaft

Leib/Seele-Problem

Sinn

 

LESETIPPS

Links

Forum

News (Archiv)

Events (Archiv)

Der Herausgeber

Im Web:
Wohl oder ├╝bel

Bestellen

NEU NEU

150 herausragende Geistheiler im Portr├Ąt.
Geistheilung:
die wenigen K├Ânner

In guten H├Ąnden - 150 Geistheiler

Empfehlungen der Vermittlungsstelle f├╝r herausragende Heiler (IVH)

NEU NEU

Geistheiler - Der Ratgeber
51 Antworten zu Geistheilung spirituelles
energetisches Heilen

Geistheiler - Der Ratgeber.
NEU NEU

Geistiges Heilen:
Wer kann es wirklich?
├ťber sogenannte
und echte “Geistheiler”

Heilen Heiler? Geistheiler kritisch betrachtet
NEU NEU

Geistiges Heilen bei Krebs _ Geistheilung von
Tumorerkrankungen -
spirituelles energetisches
Heilen in der Onkologie

Geistiges Heilen bei Krebs - Ratgeber
NEU NEU

Geistiges Heilen in der ├Ąrztlichen Praxis -
Geistheiler und Schulmedizin

Cov Geistiges Heilen ÄP Geistheilung B100p neu02
NEU NEU

Geistiges Heilen bei Kindern - Was Geistheiler
bei unseren J├╝ngsten
erreichen

Geistiges Heilen bei Kindern - Ratgeber f├╝r Eltern

Weitere Lesetipps

FERNHEILEN -Geistiges Heilen Geistheilung in Abwesenheit

WIE JESUS HEILEN -
Geistheiler im Geiste Christi


HEILEN OHNE GRENZEN
Im Test: Geistiges Heilen
auf Distanz


Geistheilung in der
Medizin -
Geistiges Heilen f├╝r eine neue Zeit

 

LESETIPPS

RaHor Geistiges Heilen Geistheiler Geistheilung ua
RaVer Geistiges Heilen Geistheiler Geistheilung ua
Heilen Geistheiler?

Dr. Harald Wiesendanger

Heilen “Heiler” ?

Ein Wegweiser f├╝r Hilfesuchende

122 Seiten, Broschur
Lea Verlag: Sch├Ânbrunn 2008,
4. erweiterte u. aktualisierte Auflage 2011

Vom WDR empfohlen als Begleitbuch zur Sendung “Das Ph├Ąnomen Geistheilung” (16.4.2008, Magazin frauTV)

LogoBestell Geistiges Heilen Geistheiler ua

Bestellung

LogoKurz Geistiges Heilen Geistheiler ua

Kurz gesagt

Auf dem alternativen Gesundheitsmarkt boomt Geistiges Heilen mehr denn je. Weit ├╝ber zehntausend Anbieter werben in Deutschland mittlerweile um notleidende Kundschaft. Ihren Versprechen erliegen j├Ąhrlich Hunderttausende von chronisch Kranken. Hunderte von Heilerschulen verdienen an der Serienproduktion von "ausgebildetem" Nachwuchs, mehrere Heilervereine statten ihre zahlenden Mitglieder mit werbetr├Ąchtigen Urkunden aus ("gepr├╝ft", "anerkannt", "zertifiziert").

Doch wieviele "Heiler" halten, was ihr Name verspricht? Mit dem enormen Zuwachs an Quantit├Ąt, den die Heilerszene seit der Esoterikwelle erlebt, ging ein dramatischer Qualit├Ątsverfall einher: Inzwischen ├╝berwiegen aufrichtig bem├╝hte Dilettanten: unerfahrene, m├Ą├čig begabte, sich selbst ├╝bersch├Ątzende M├Âchtegerns, die mit wolkiger Esoterik, mit dubiosen Titeln und Diplomen wettzumachen versuchen, was ihnen an therapeutischer Bef├Ąhigung abgeht. Sie entt├Ąuschen und gef├Ąhrden unz├Ąhlige Kranke, die bei ihnen arglos Hilfe suchen. Und letztlich verspielen sie die Zukunft einer faszinierenden, vielversprechenden Therapieform.

Das Elend der heutigen Heilerszene, seine Ursachen und Folgen, analysiert Harald Wiesendanger, Autor von 17 Sachb├╝chern ├╝ber Geistiges Heilen, in dieser provokativen Schrift. Mit deutlichen Worten prangert er Fehlentwicklungen und Missst├Ąnde an. Er zeigt Hilfesuchenden auf, wie sie die raren K├Ânner ausfindig machen - und sich Begegnungen mit Mittelma├č und Scharlatanen ersparen. “Einer Geistheilung”, sagt er, “bedarf seit l├Ąngerem zuallererst die Heilerszene selbst.”
 

LogoInhalt Geistiges Heilen Geistheiler ua

Inhaltsangabe


Vorwort
Geistiges Heilen - eine echte Chance  
Experte in Not 
L├Ąngst beantwortet?   
Der Steckbrief des Scharlatans  
Fehlschluss vom Heilen auf Heiler    
Auf zum “gepr├╝ften” Heiler?   
Sensorium f├╝r “Heilkr├Ąfte”?   
Pr├╝fungsstoff verzweifelt gesucht    
Schleichender Niedergang - Eine Kurzgeschichte der Heilerbewegung   
Aus Karlsruhe gr├╝├čt Pyrrhus   
Magisches Dreieck der Geldvermehrung  
Am besten zum “ausgebildeten” Heiler?   
Goldgrube Heilerschule: Wie Ausbilder Kasse machen
Wie “pr├╝fen” Heilerschulen ihre Absolventen?
Zur Goldenen Nase: So gr├╝nden Sie eine Heilerschule
Vereinsmeier auf dem Vormarsch - Sind Verbandsmitglieder die besseren Heiler?   
Zum Beispiel: Wie wird man “Anerkannter Heiler”?  
Der Anutrof-Dreh - Doppelpass im Dream Team:
    Wie trickreich Schulen und Vereine zusammenspielen
Der kurze Weg zum gro├čen Heiler -
     Reich, m├Ąchtig und ber├╝hmt in 15 Schritten  
Kannst du fliegen?     
“Heilkraft” messen?  
Die Strategie des kritischen Suchens 
Die Strategie des Helfenlassens - durch die “Internationale Vermittlungsstelle f├╝r
     herausragende Heiler” (IVH)  
Zu einseitig? 
Anmerkungen

Anhang  
    Medien-Echo auf die IVH 
    Die IVH im Urteil von Hilfesuchenden 
    Heiler ├╝ber die IVH
    Weitere Stimmen 
Die 10 Phasen des deutschen Heilerwesens -
    Eine wechselvolle Geschichte mit offenem Ausgang
Heiler bewerten: notwendig und m├Âglich.
    Interview mit der Zeitschrift Die Andere Realit├Ąt (in Ausz├╝gen)
Geistiges Heilen in Deutschland: ein Vier-Milliarden-Business
Damit Sie mit “Wunderheilern” kein blaues Wunder erleben -
   11 Goldene Regeln f├╝r Hilfesuchende 
Literaturhinweise
├ťber den Autor
 

LogoProbe Geistiges Heilen Geistheiler ua

Leseprobe

“In den zur├╝ckliegenden vierzig Jahren hat sich das Heilerwesen, unter dem Einfluss der Esoterikwelle, dramatisch gewandelt. Zuvor waren in Deutschland vermutlich nur wenige hundert Geistheiler t├Ątig, neben Besprechern und ein paar Exorzisten vor allem christliche Handaufleger und Gebetsheiler. Es ├╝berwogen schlichte, bodenst├Ąndige Gem├╝ter mit geringer Bildung aus mittleren und unteren sozialen Schichten; die meisten wirkten zur├╝ckgezogen in l├Ąndlicher Gegend, und sie halfen vornehmlich aus innerer Berufung. Vollprofis fanden sich kaum darunter: Die meisten ├╝bten Geistiges Heilen nebenbei aus, an Feierabenden und Wochenenden - nicht in regelrechten "Praxen", sondern in Wohnzimmern und K├╝chen; ihren Lebensunterhalt sicherten sie anderweitig. Kommerziell insofern nicht von Heilerhonoraren abh├Ąngig, arbeiteten sie vorwiegend unentgeltlich, allenfalls Spenden wurden angenommen. Da Geistheilung selten ein Gesch├Ąft war, wurde kaum je Werbung daf├╝r getrieben; ihren Heiler fanden Hilfesuchende ├╝berwiegend durch Mundpropaganda, auf Empfehlung von Verwandten und Kollegen, Freunden und Bekannten. Unter solchen Umst├Ąnden hielten sich Heiler nur, wenn sie in bemerkenswert vielen F├Ąllen tats├Ąchlich etwas therapeutisch Au├čergew├Âhnliches, aus ├Ąrztlicher Sicht Unerwartetes zustande brachten; andernfalls blieben ihre Stuben leer. (Kein Markt selektiert h├Ąrter als einer, der auf m├╝ndlich kolportierten "Geheimtipps" beruht, in denen Konsumenten ihre pers├Ânlichen Erfahrungen mit gewissen Produkten weitergeben.) Daher ├╝berwogen Heiler mit jahre-, oft jahrzehntelanger Erfahrung.
(...)
Doch dieser Heilertypus ist im Aussterben begriffen. Seit den sechziger Jahren, als die Esoterikwelle ├╝ber die alternative Gesundheitskultur des Westens hereinzubrechen begann, ist die Zahl der haupt- oder nebenberuflichen Geistheiler in Deutschland zwar auf weit ├╝ber 10'000 angeschwollen - diejenigen eingerechnet, die zumindest eine Grundausbildung wie z.B. einen der beiden ersten Reiki-Grade absolviert haben, sogar auf mehrere Hunderttausend. Doch deutlich ├╝ber neunzig Prozent dieser Heiler verk├Ârpern inzwischen, auf einem zunehmend kommerzialisierten Markt, einen radikal anderen Therapeutentyp. ├ťberdurchschnittlich viele relativ junge Leute sind darunter, aus der Altersklasse zwischen zwanzig und vierzig, entlassen oder ausgestiegen aus bisherigen Berufen und kaputten Beziehungen - Unausgef├╝llte, Vereinsamte und Frustrierte, von Selbstzweifeln und Sinnkrisen Gesch├╝ttelte, neuen Halt, Orientierung und Einkommen Suchende. Ihre Berufung entdeckten sie in Begegnungen mit "Hellsichtigen", Medien, Astrologen, "spirituellen Weisheitslehrern", Bhagwans oder anderen respektierten Autorit├Ąten der Esoterikszene, in Kursen und Workshops, an Messest├Ąnden, in Literaturstudien, auf ausgedehnten Selbstfindungstrips zu den s├╝├člich durchr├Ąucherten Szenetempeln im Gro├čstadtdschungel oder zu Ashrams und anderen exotischen Retreats in der Dritten Welt. Traditionellen Heilern wurde ihre F├Ąhigkeit zuteil - esoterische erlernen sie, ├Ąhnlich wie die Kunst des Deutens von Horoskopen oder Tarotkarten.

Um ihre Ausbildung k├╝mmern sich hierzulande inzwischen mehrere hundert private Schulen, zumeist Ein-Mann/Frau-"Institute"; weil angeblich "in uns allen ein Heiler steckt", bef├Ârdern sie jedermann, der die verlangten Geb├╝hren bezahlt, im Schnelldurchlauf zu "Heilern" - manchmal schon an einem einzigen Wochenende, zumeist nach h├Âchstens einem Dutzend Kurstagen. "Der Film", meinte Alfred Hitchcock einmal, "ist vielleicht die einzige Branche, in der sich mancher als Meister f├╝hlt, bevor seine Lehrzeit ├╝berhaupt begonnen hat." Mit der westlichen Heilerszene war er offensichtlich nicht vertraut.                      

Derart "ausgebildet", bem├╝hen sich immer mehr Absolventen gleich anschlie├čend darum, auf der Geistheilerei eine neue berufliche Existenz aufbauen; das erfordert feste Honorars├Ątze - deren mitterweile branchen├╝bliche, durch Verbands"richtlinien" abgesegnete H├Âhe schon manchen niedergelassenen Arzt oder Psychotherapeuten vor Neid erblassen l├Ąsst - und eine Eigenvermarktung, die hinl├Ąnglich viele Kunden lockt. Und so schaltet der neue Heilertypus vielversprechende Inserate, l├Ąsst imposante Visitenkarten, Flyer und Imagebrosch├╝ren drucken, pr├Ąsentiert sich auf Esoterikmessen und im Internet, biedert sich Journalisten an. Und er legt Wert auf Vermittlungsdienste, werbetr├Ąchtige Titel und Diplome. Die sind mittlerweile leicht zu ergattern, zumindest f├╝r Zahlungswillige: Die meisten Heilerschulen bieten ihren Absolventen solchen Service, ebenso wie die Info-Dienste und Pr├╝fungskommissionen etlicher Heilervereine ihren zahlenden Mitgliedern - eine Hand w├Ąscht die andere. In Ermangelung zuverl├Ąssiger Testmethoden, ob einer wirklich heilen kann, erw├Ąchst daraus die Gefahr eines monstr├Âsen, fl├Ąchendeckenden Etikettenschwindels, den ein paar Insider durchschauen m├Âgen, aber wohl kaum der typische Hilfesuchende. Das Risiko, an unerfahrene, m├Ą├čig begabte, sich selbst ├╝bersch├Ątzende M├Âchtegerns zu geraten, war f├╝r Menschen, die sich auf Geistiges Heilen einlassen m├Âchten, noch nie gr├Â├čer als heute - die Chance, K├Ânner anzutreffen, entsprechend gering. Inzwischen ├╝berwiegen aufrichtig bem├╝hte Dilettanten, die ein warmherzig pulsierendes Beinahenichts mit spiritualistischen Girlanden umkr├Ąnzen.
Ausgesprochen tragisch ist diese Fehlentwicklung nicht nur f├╝r den Kranken, der Hilfe sucht, sondern letztlich auch f├╝r das Geistige Heilen als Therapieform: Einerseits fanden Anwender noch nie eine liberalere Rechtslage vor; noch nie zeigten sich mehr ├ärzte bereit, Heiler in ihre Praxen und Kliniken einzubeziehen, und sich ihre Vorgehensweisen zu eigen zu machen; noch nie richteten mehr Wissenschaftler Forschungsprojekte darauf; noch nie waren Massenmedien eher bereit, daf├╝r Druckseiten und Sendepl├Ątze freizur├Ąumen. Dass ausgerechnet jetzt das unzweifelhafte Potential Geistigen Heilens von einer unheiligen Allianz aus esoterischen Nebelwerfern und gesch├Ąftst├╝chtigen Cleverles, Wichtigtuern und Wirrk├Âpfen, Anf├Ąngern und Beihelfern versch├╝ttet wird, ist traurig - und f├╝r Hilfesuchende fatal. Einer Geistheilung bedarf seit l├Ąngerem zuallererst die Heilerszene selbst.”

 

Medien-Echo

Ärzte Zeitung (23.10.2008):
“In seinem Werk "Heilen ÔÇÜHeiler‘?" (...) zieht Wiesendanger eine vorl├Ąufige Bilanz seiner rund 20j├Ąhrigen Recherche in der esoterischen Heilerszene. Vor allem tritt er an, die Spreu vom Weizen zu trennen. Wie viele "Heiler" halten, was ihr Name verspricht? Die Grundthese des Autors: Mit dem enormen Zuwachs, den die Heilerszene seit der Esoterikwelle im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts erlebte, ging ein dramatischer Qualit├Ątsverfall einher. "Inzwischen ├╝berwiegen aufrichtig bem├╝hte Dilettanten: unerfahrene, m├Ą├čig begabte, sich selbst ├╝bersch├Ątzende M├Âchtegerns, die mit wolkiger Esoterik, mit dubiosen Titeln und Diplomen wettzumachen versuchen, was ihnen an therapeutischer Bef├Ąhigung abgeht. Teil dieser Entwicklung sind Hunderte von Heilerschulen, die den Nachwuchs "ausbilden" und mit Diplomen versorgen. Sie verdienen ebenso am Boom der Szene wie Heilervereine, die ihren zahlenden Mitgliedern werbetr├Ąchtige Urkunden ausstatten mit Attributen wie "gepr├╝ft", "anerkannt" oder "zertifiziert".
Wiesendanger macht deutlich, dass es im alternativen Gesundheitsmarkt au├čer vielen schwarzen Schafen auch ernsthafte Heiler gibt, die diesen Namen verdienen. Hilfesuchenden zeigt er auf, wie sie die raren K├Ânner ausfindig machen und sich Begegnungen mit mittelm├Ą├čigen Heilern und Scharlatanen ersparen. "Einer Geistheilung", so sein Fazit, "bedarf seit l├Ąngerem zuallererst die Heilerszene selbst."

Den vollst├Ąndigen Artikel der ├äRZTE ZEITUNG finden Sie hier.


WDR-Homepage und -Videotext (16.-23.4.2008).
Der Ratgeber liefert einen ├ťberblick ├╝ber den aktuellen Zustand der deutschen Heilerszene.”

S├╝ddeutsche Zeitung 12. Mai 2007:

“Der Boom des Geistigen Heilens ist selbst dem Spiritus rector der deutschen Geistheilerszene nicht ganz geheuer. So beobachtet Harald Wiesendanger einen best├╝rzenden Qualit├Ątsverfall. (...) Seine IVH hat sich zum Ziel gesetzt, wirkliche K├Ânner ausfindig zu machen.”

Matrix 3000 Nr. 48 (Nov/Dez 2008):
“Dr. Harald Wiesendanger (...) gilt mit 17 Sachb├╝chern ├╝ber Geistiges Heilen als Experte f├╝r diese umstrittene Therapieform. (...) Sein neuestes Werk
“Heilen ‘Heiler’?” gibt den Lesern eine Entscheidungshilfe an die Hand. Es zeigt auf, dass sich enorm viele Menschen um den vier Milliarden schweren Kuchen “Geistiges Heilen” streiten und dass hier l├Ąngst nicht alles Gold ist, was gl├Ąnzt. Es zeigt aber auch auf, dass man ├╝ber “geistige Heiler” Hilfe erlangen kann. Ein Buch, das dem Untertitel “Wegweiser f├╝r Hilfesuchende” gerecht wird. Es gibt den Lesern praktische Hilfestellung. Ein Buch, das sich wohltuend abhebt von den Verteufelungen oder den Verkl├Ąrungen, die man gerade bei diesem Thema oft findet.”

Wendezeit 4/2008:
“Ein Insider warnt: Aus der Esoterikszene dr├Ąngt eine Flut von Laienbehandlern ins alternative Gesundheitswesen.”

Raum & Zeit 151/2008:
“Dieser Ratgeber bietet die n├Âtige Orientierung.”

Verlagsgruppe Random House/Lektorat Goldmann:
“Ein verdienstvolles Buch.”

Visionen (Inge Hasswani, Redaktion):
"Der Verfallsprozess, der bereits vor 10, 12 Jahren in der "Esoterikszene" evident wurde, greift inzwischen auf den ganzen Bereich der Therapie und Heilung, wie auch der Spiritualit├Ąt, ├╝ber und weicht durch Beliebigkeit und Orientierungslosigkeit Definitionen und Ma├čst├Ąbe auf. Was heute nicht alles als "spirituell" gilt! Und ebenso: Was sich heute alles als Heiler bezeichnet! So wie das Wort "esoterisch" durch Verzerrung und Verw├Ąsserung in Verruf geraten ist, kommt bald auch das Wort "spirituell" in Misskredit. Was das Reden dar├╝ber erschwert. Da tut permanent wiederholte Aufkl├Ąrung not."

Provokant 1/08:
“F├╝r Patienten, die bei Geistigen Heilern eine Chance suchen, gesund zu werden (...), sind dumme Voreingenommenheiten wie akademische Dispute gleicherma├čen ohne Belang. F├╝r sie z├Ąhlt: ‘Wer heilt, hat Recht!’ Dabei ist es f├╝r sie jedoch oft ├╝berlebensnotwendig, die richtigen und nicht die falschen Heiler zu finden. Seit mehr als 15 Jahren befasst sich der Philosoph und Psychologe Dr. Harald Wiesendanger mit dem Geistigen Heilen und mit den Methoden, auf diesem Gebiet die Spreu vom Weizen zu trennen. (...) Sein neuestes Buch mit dem Titel ‘Heilen ‘Heiler’?’ widmet sich kritisch res├╝mierend dieser Thematik.”

Spirituelle Hilfe, Mainz:
’Heilen Heiler?’ erhellt provokant die Heilerszene.”

K├Ârper, Geist & Seele (KGS), Juli 2008:
“W├Ąre Harald Wiesendanger nicht unbestritten ein versierter Kenner der esoterischen Heilerszene, k├Ânnte man ihn f├╝r einen notorischen Miesmacher halten. In seinem neuen Buch
Heilen ‘Heiler’? beschreibt er mit zum Teil bei├čenden Sarkasmus eine Entwicklung, die eher best├╝rzt als belustigt: Es geht um die Flut der Heilungsangebote, die aus der Esoterikszene ins deutsche Gesundheitswesen dr├Ąngt und deren Qualit├Ąt in vielen F├Ąllen mehr als fraglich ist. Ihm geht es darum, den Not leidenden Patienten aufzukl├Ąren ├╝ber Erscheinungsformen, Ursachen und Folgen dieses Booms, seine Nutznie├čer und leider auch - seine Opfer. Das Buch gibt Hinweise, worauf man bei der Suche nach einem guten Heiler achten sollte, um nicht an einen der zahlreichen “M├Âchtegerne” oder kaltbl├╝tigen Abzocker zu geraten. Harald Wiesendanger will jedoch nicht nur anklagen, sondern eher dabei helfen, die wirklich guten Heiler zu finden. In ├╝ber 20-j├Ąhriger Recherche und Mitarbeit an wissenschaftlichen Studien ist neben 17 Sachb├╝chern zum Thema Geistiges Heilen auch die “Internationale Vermittlungsstelle f├╝r herausragende Heiler” (IVH) entstanden.”

Nexus Magazin 17 / Juni-Juli 2008 (Thomas Kirschner, Redaktionsleitung.):
Der Autor dieses Buches kennt die ÔÇ×Heiler-Szene" wahrscheinlich so gut wie kein anderer. Harald Wiesendanger hat zum Thema Geistiges Heilen im Laufe der Jahre nicht weniger als 17 Sachb├╝cher ver├Âffentlicht, er schrieb hunderte von Hintergrundberichten und ist Mitveranstalter der Internationalen ÔÇ×Psi-Tage" in Basel. Wenn ein solcher Kenner der Szene bescheinigt, ÔÇ×von innen her verfault" zu sein, so wiegt dieser Vorwurf sicherlich viel schwerer, als wenn ihn ein anderer ausgesprochen h├Ątte, der weniger involviert in diesen Bereich ist. Aus eigener Erfahrung m├Âchte ich au├čerdem hinzuf├╝gen, dass ich in den Analysen Wiesendangers die Wirklichkeit genau getroffen wiedererkenne. ÔÇ×Reiki, Prana-Heilen und Neoschamanismus haben sich dabei als die drei dicksten N├Ągel im Sarg des traditionellen Heilers erwiesen", schreibt er und best├Ątigt mir meine eigenen Beobachtungen ├╝ber die grenzenlose Naivit├Ąt vieler Menschen. Wiesendanger zeigt in diesem Buch, wie Heiler bzw. diejenigen, die sich daf├╝r halten, sich in einem Netzwerk fragw├╝rdiger ÔÇ×Ausbildungen" gegenseitig Zertifikate verleihen und dann Berufsverb├Ąnde gr├╝nden, die auch wieder nur den Zweck haben, ihren Mitgliedern und der Au├čenwelt eine Seriosit├Ąt vorzuspiegeln, die letztlich kaum ├╝berpr├╝fbar ist. Seine Formel ÔÇ×Reich, m├Ąchtig und ber├╝hmt in 15 Schritten" trifft den Nagel auf den Kopf. Im Kapitel ÔÇ×Geistiges Heilen in Deutschland: Ein Vier-Milliarden-Business" zeigt Wiesendanger auf, dass sich die Halbwelt der Heiler und derer, die in fragw├╝rdigen, aber definitiv teuren Seminaren die Teilnehmer zu Heilern ausbilden, eine goldene Nase verdient – ganz unabh├Ąngig davon, ob der Heiler auch wirklich das leistet, was ihm bescheinigt wird.
Ich bin also geneigt, dieses kleine Buch jedem zu empfehlen, der dazu neigt, sich bei den vielen unvermeidlichen Problemen des Lebens immer gleich den Rat und die Hilfe solcher selbsternannter ÔÇ×Lichtarbeiter" einzuholen. Oftmals, w├╝rde ich denken, w├Ąre das Geld, das man zu ihnen tr├Ągt, eigentlich besser bei dem aufgehoben, der die Hilfe so dringend sucht, und ich frage mich au├čerdem, ob nicht der Heiler selbst sehr schnell zum Problemfall verkommen w├╝rde, wenn die st├Ąndigen Zahlungen seiner notleidenden Klienten einmal ausbleiben w├╝rden. Die Attraktion, Heiler zu werden, scheint vor allem f├╝r diejenigen gro├č zu sein, die es in anderen Berufsfeldern zu nichts gebracht haben. (...)

Spuren Nr. 89 / Herbst 2008:
Im ersten Teil dieses Buches bilanziert der Autor ausf├╝hrlich, wie sich die heutige, bekanntlich inflation├Ąre Geistheiler-Szene entwickelt hat, eine Szene, die zuallererst selbst einer Geistheilung bed├╝rfte. Zeitweise wirken die Ausf├╝hrungen des durch und durch versierten Autors fast wie eine Lachnummer, und dies trotz der Ernsthaftigkeit des Themas. Zitat:
“Traditionelle Heiler lie├čen Taten sprechen, esoterische - Sternzeichen Vage, Aszendent Gro├čer Nebel - versuchen, hinter spiritualistischem Verbalgew├Âlk und neophysikalischem Kauderwelsch zu verh├╝llen, was ihren Taten abgeht.”
Der Wildwuchs in der Heilerszene ist kaum mehr zu ├╝berblicken, und eine ├ťberpr├╝fbarkeit der Heilversprechen gestaltet sich ├Ąu├čerst schwierig. Im letzten Drittel seines Buches zeigt der Autor dann endlich, wie eine k├╝rzlich ins Leben gerufene Vermittlungsstelle f├Ąhiger Heiler funktioniert, und nach welchen Kriterien ein kranker Mensch doch noch einen guten Heiler finden kann.”

 

LogoLeser Geistheiler Wunderheiler ua

 

Leserstimmen

”K├Ânnte nicht besser geschrieben sein. Ein entlarvender Zustandsbericht ├╝ber die heutige Heilerszene!” (Sepp H., D├╝sseldorf)

Finde ich sehr interessant. Mit den dubiosen Praktiken der Spiri-Eso- und Heilerszene habe ich leider schon Bekanntschaft gemacht. Intuitiv habe ich deren Angebote ausgeschlagen, nachdem ich auf meine Fragen von "Heilern" Antworten bekam, die mich eher traurig machten. Trotzdem wusste ich immer tief in meinem Herzen, dass es wie in jedem Metier neben Dilettanten auch K├Ânner gibt. Also ging ich wieder in mich zur├╝ck und dachte: So eine heilige und edle Angelegenheit darfst du nicht forcieren; wenn es sein soll, wirst du eines Tages einen zu dir passenden Heiler finden. Und so kam es, dass ich bei der Recherche nach einem hom├Âopathischen Mittel irgendwie auf Ihre Internetseite kam. Und nun sitze ich hier und schreibe Ihnen diesen Brief. Das Leben kann ja doch noch Freude machen.” (Frank H., Kassel)

“Ihr Buch habe ich mit Erschrecken gelesen! Ich bewundere Sie!”
(Dr. Thomas D., Bad Wildungen)

├ťber das Buchkapitel “Heiler bewerten: notwendig und m├Âglich” (Interview), s. auch das Online-Magazin Auswege Infos 6/08:

ÔÇ×Herrn Wiesendanger danke ich f├╝r das vorz├╝gliche Interview. Ich habe mich sehr gefreut, dass er so klar und eindeutig in seinem "elit├Ąren" Anspruch ist und dieses auch ├Âffentlich vertritt. Ich halte dies f├╝r sehr notwendig, und ÔÇÜreflektierte’ Therapeuten und Heiler haben damit auch kein Problem! Es ist immer unbeliebt, wenn man deutlich Position bezieht und anhand von Kriterien urteilt.“
Dipl.-Psych. Victoria S., Malsch

ÔÇ×Der Artikel ├╝ber Diplome und Anerkennungen hat mir sehr gut gefallen. Aus der Schulmedizin kommend ist mir mehr als bewusst, dass man nach 3000 Euro Geb├╝hr und einem Wochenendkurs mit Zertifikat noch lange kein Spezialist oder guter Therapeut ist.“
Dr. med. Axel F., Northeim, Facharzt f├╝r An├Ąsthesie, Rettungsmedizin, Intensivmedizin

ÔÇ×Die Argumentation finden wir hervorragend, mit gro├čer Klarheit und Tiefgang. Es hat uns beiden viel gebracht. Danke!“
Dr. med. Dorothea F. & Dr. med. Manfred F., Waldbrunn


Weitere Literatur zum Themenkreis Geistiges Heilen, Geistheilung, Geistheiler HIER.

Sitemap

Sitemap PSI-INFOS / GEISTIGES HEILEN / Gesamt├╝berblick Geistiges Heilen / Geistiges Heilen: Wer kann es wirklich? Das IVH-Angebot / Geistiges Heilen: Orientierungen / Definition ÔÇ×Geistiges Heilen“ / Geistiges Heilen: Antworten auf h├Ąufige Fragen / Anwendung: Bei welchen Leiden hilft Geistiges Heilen? / Adressen: Geistheiler der IVH / Vorsicht, “Geistheiler”: Tipps & Warnungen / Geistiges Heilen, Geistheiler, Geistheilung: Lesetipps / Geistiges Heilen: Essays & Interviews / Geistiges Heilen als Forschungsobjekt: Geistheiler in Tests und Experimenten / ESOTERIK allgemein / REINKARNATION / OKKULTISMUS / ASTROLOGIE / JENSEITS / BEWUSSTSEIN / PROPHETIE / LEIB/SEELE-PROBLEM / GRENZWISSENSCHAFTEN / SINN / PSI-News / LESETIPPS / Kontakt / ├ťber den Herausgeber / ECHO / BESTELLUNG

Slogans Geistiges Heilen Geistheilung Wunderheiler
IVH-Banner Geistheiler Heiler